2001 Vorstand

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Vereinsgeschichte

1. Vorsitzender 

Frank Lill 

0228-641779
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Vorsitzende 

Konny Herzog 

02222-23 10 oder 
02254-13 31 

Geschäftsführerin 

Uschi Tschiersch 

0228-74 60 11 

Kassenwartin 

Petra Herringer-Döring

0228-64 39 82

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sabina Huppertz

02222-978 230
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beauftragte für Freizeitreiten und Breitensport
sowie Voltigieren

Simona Reis 

02222-17 12 

Platzwart

Hans Dick

0228-64 93 50

Reitwartin
für Islandpferdereiten 

Sonja Mäsgen 

0228-62 03 515 oder 
0171-87 72 994 

Stellvertreterin der Reitwartin
für Islandpferdereiten 

Julia Stanko

0228-62 62 69

Reitwartin
für Westernreiten 

Nadine Röttle

0228-61 97 944

Stellvertretende Reitwartin
für Westernreiten 

Julia Strehlau

0228-64 58 20

Reitwartin
für Klassische Reitweise

Konny Herzog 

02222-23 10 oder 
02254-13 31 

Jugendwartin 

Christine Rehbach

0228-74 73 04

Jugendliche Stellvertreterin der Jugendwartin

Jenny Bauer

02226-16 83 72

Ein bißchen Geschichte

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Vereinsgeschichte

Geschichte


Ein bißchen Geschichte…

Es ist nun schon ca. 38 Jahre her (1970), da trafen sich in der Gaststätte (Hubert) Weber in Oedekoven, Ecke Staffelsgasse, sieben Pferdefreunde zu einer folgenreichen Sitzung: Sie gründeten den Reit- und Fahrverein Alfter (ohne e.V.). Gast dieser Gründungsversammlung war der damalige Bürgermeister der Gemeinde Alfter, Heinrich Arenz. Die Gaststätte Weber blieb im übrigen mehr als 20 Jahre lang das Vereinslokal des RuF; dort traf man sich jeden ersten Freitag im Monat zum Stammtisch.

Erst 1982 entschloß man sich, dem Verein den behördlichen Segen erteilen und in das Vereinsregister unter der Nummer 20 VR 4896 eintragen zu lassen. Dies geschah am 10. August 1983.

Nachdem man in den ersten Jahren weitgehend “unter sich” blieb (1980 zählte der Verein erst ganze 10 Mitglieder), stieg in den 80er Jahren - nicht zuletzt durch den einsetzenden Islandpferde-Boom - die Mitgliederzahl sprunghaft an: 1985 zählte der Verein bereits 147 Mitglieder, 1989 schon 197, und 1990 hatte man die 200-Grenze deutlich überschritten. Zum 30jährigen Jubiläum zählte der Verein 225 Mitglieder, wobei mehr als ein Drittel jünger als 18 Jahre waren.

Der starke Einfluß der Islandpferdeszene in den 80er und zu Beginn der 90er Jahre prägte entscheidend den Charakter der Veranstaltungen. Der RuF richtete mehrfach die Westdeutschen Islandpferde-Meisterschaften und die Deutschen Jugend-Islandmeisterschaften (DJIM) aus. 1987 fand auf dem Gelände des RuF das bis dahin größte Internationale Paßchampionat statt. Aber unsere Mitglieder waren nicht nur bei “Heimspielen” erfolgreich; sie konnten viele Titel - vom Kreismeister bis zum Europameister - mit nach Hause bringen und haben den Ortsnamen Alfter weit über die Region hinaus bekannt gemacht. Was Warendorf für die Warmblutpferde bedeutete, war Oedekoven für die Islandpferde.

Seit Beginn der 90er Jahre veränderte sich allmählich die Mitgliederstruktur, ein Prozeß, der bis heute anhält. Neue Mitglieder brachten andere Pferderassen, andere Reitweisen und auch andere Interessen mit. Beeinflußt durch das allgemeine Umdenken in der Freizeitreiterszene begann eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Lebewesen Pferd, in der Reiten zwar nach wie vor einen hohen Stellenwert besitzt, daneben aber auch die Disziplinen der Bodenarbeit (Longieren, Dominanztraining, Fahren vom Boden, zirzensische Lektionen, etc.) vermehrt an Bedeutung gewonnen haben. Diese neue Vereinsstruktur spiegelt sich am deutlichsten in unserem Hausturnier, dem “Heide-Cup” wider, der seit 1996 jedes Jahr im Herbst stattfindet.

Im Zuge dieser Umorientierung fanden auch die Westernreiter zum RuF. Obwohl anfangs zahlenmäßig nicht sehr stark vertreten, veranstalteten sie bereits 1992 zahlreiche Kurse und 1993 ihren ersten “Trail-Day”. Zum 2000 machten sie etwa 20 % der aktiven Reiter aus; ca. 30 % der Mitglieder pflegten die sogenannte “Klassische” (oft auch fälschlicherweise “englisch” genannte) Reitweise. Dieses Verhältnis hat sich wieder mehr zugunsten der klassischen Reitweise verschoben. Immer noch 50 % der Mitglieder besitzen Island- bzw. Gangpferde und bilden somit nach wie vor die stärkste Gruppe im Verein. Diesem Umstand wurde u.a. durch die Einrichtung des “ISI-Cup” für Island- und Gangpferdereiter Rechnung getragen, der seit 1999 jährlich stattfand und auch überregional großen Anklang fand.

Ein breit gefächertes Unterrichtsangebot umfaßt außer speziellen Lehrgängen für die einzelnen Reitweisen auch Kurse in verschiedenen Diskziplinen der Bodenarbeit, aber auch “Hufpflege”, “Gymnastik für Reiter”, “Wie-kriege-ich-das-Pferde-in-den-Hänger?” und “Springen für Freizeitreiter” standen schon auf dem Programm. Damit vor lauter Fortbildung der “Spaß an der Freud” nicht zu kurz kommt, finden regelmäßig gemeinsame Ausritte von der kurzen Runde über den Halbtages- oder Tagesritt mit Einkehr bis zum mehrtägigen Wanderritt statt. Der Osterritt, die Mittsommernachtsfeier, teilweise mit Nachtritt, und der Nikolausritt haben deshalb eine lange Tradition.

Da - unabhängig von der Reitweise - der überwiegende Teil der Mitglieder “Freizeitreiter” sind, die kaum an Turnieren teilnehmen auch das Vereinsgelände nur wenig nutzen, sondern den den Ausritt in die Natur genießen und auch ihrem Freizeitpartner Pferd diesen Genuß zukommen lassen wollen, lag ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit auch darub, die Reitbedingungen im Alfterer Gebiet zu verbessern. Nach jahrelangen Verhandlungen und vielen Sitzungen konnte gemeinsam mit der Gemeinde Alfter, der Landschaftsbehörde des Kreise und den Forstvertretern ein Reitwegenetz beschlossen werden. Auch bei der Auszeichnung der Wege vor hat der Verein tatkräftig mitgewirkt.

Die Förderung des reiterlichen Nachwuchses hatte im Reit- und Fahrverein Alfter seit seiner Gründung einen hohen Stellenwert. Den Kleinsten bietet er die Möglichkeit, beim Voltigieren die ersten Erfahrungen “hoch zu Roß” zu sammeln und das Pferd als einen prima Freizeitkumpel kennenzulernen. In “Mini-kursen” werden sie für den Erwerb des “Kleinen Hufeisens” vorbereitet, des ersten offiziellen Abzeichens der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) - und das auch ohne eigenes Pferd. Außerdem kann für bestimmte Kurse, sowie die Prüfung zu Leistungsabzeichen auch eine finanzielle Förderung aus der Vereinskasse beantragt werden.

Freude verdoppelt sich, wenn man sie mit jemandem teilt: Seit 1996 findet der jährliche (soziale) “Kindertag“, an dem der RuF gesundheitlich oder sozial benachteiligte Kinder mit ihren Familien und Betreuern zu einem Tag mit Pferden und Lagerfeuerromantik auf sein Vereinsgelände einlädt. Nicht zuletzt wegen dieser Veranstaltungen wurde der RuF 1999 mit dem Rhein-Sieg-Sportförderpreis in Ankerkennung für beispielhaftes soziales, gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

 

Highlights

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Vereinsgeschichte

Highlights


1984 23.-24. Juni Westdeutsche Islandpferde-Meisterschaft
1987 17.-18. Oktober Internationales Paßchampionat
1888 29.-31. Juli Deutsche Jugend Islandpferde Meisterschaften (DJIM)
1989 2.-4. Juni Westdeutsche Islandpferde-Meisterschften OSI (über 200 Teilnehmer). Qualifikationsturnier für EM, DIM und Jugendcup 1989
1991 26.-28. Juli Deutsche Jugend Islandpferd-Meisterschaften (DJIM)
1993 22. August 1. Bonner Trailday
  3.-5. September Rheinische Meisterschaften für Gangpferde
1994 4. Juni 1. Play Day (nicht nur für Westernreiter)
1996 5. Mai 1. Kindertag für Tumor- und Leukämiekranke Kinder der Kinderkliniken Bonn und St. Augustin
  24. August 1. Heid-Cup
1999 30. Mai Tag der Offenen Tür
  3.-4. Juli 1. Isi-Cup
  16.Dezember RuF Alfter erhält Rhein-Sieg-Sportförderpreis für bespielhaftes soziales und gesellschaftliches Engagement
2001 20. Mai 6. Kindertag: Behindertensportgruppe des Vereins für Fitness und Gesundheitssport e.V. Meckenheim
  17. Juni Feierlichkeiten, Messe mit Tiersegnung und Tag der offenen Tür anläßlich des (nachgefeierten) 30jährigen Bestehens des RuF Alfter (eigentlich 2000)
  7.-8. Juli 3. ISI-Cup 2001
  25.-26. August 6. Heide-Cup
2007 18.-19. August 11. Heide-Cup

 

Unsere Vorsitzenden

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Vereinsgeschichte

Unsere Vorsitzenden

 

Klaus Mohr bis 1982
Horst Orth 1983-1984
Günter Mühlenbock 1985-1986
Horst Orth 1987-1990
Walter Schmitz 1991-1994
Horst Orth 1995-1996
Frank Lill 1997-2003
Konny Herzog 2004
Uli Köhn seit 2005

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.