Zwischenstand Reitplatznutzung (15. Mai)

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Der RuF

Corona-Nutzungsordnung mit weniger Auflagen kann in Kürze inkraft treten

Liebe Mitglieder,

die uns Anfang der Woche mitgeteiten Vorgaben waren leider nur mit äußerst hohem technischen Aufwand umzusetzen.

Insbesondere die Auflagen bzgl. der Dokumentation der Geländenutzung die Anforderungen ließen sich bzgl. Datenschutz, Aufbewahrung der Daten (komplette Adressdaten und Telefonnummer) und der Pflicht zur Abgabe von Erklärungen zum Gesundheitszustand bereits vor dem Betreten des Geländes, nur durch ein Online-Verfahren  über ein Formular auf der Homepage mit entsprechender Speicherung der Daten regelkonform umsetzen.

Neben dem hohen Aufwand für die Implementierung eines solchen Online-Verfahrens, den wir diese Woche auch bereits aufgewendet haben (zu 80 % fertig), wäre dies natürlich auch kompliziert in der Anwendung, da die Meldung über den Gesundheitszustand vor Betreten des Geländes abgegeben werden mußte, die Einträge über die tatsächliche Nutzung des Geländes sinnvollerweise erst nach Abschluß der Reiteinheit.

In der zweiten Wochenhälfte zeichnete sich für Anlagen wie die unserere (freier Zutritt ohne Kontrollmöglichkeit durch Reischulbetrieb, Betreiber oder zumindest einen Hausmeister, o.ä.) eine geänderte Auslegung der Coronaschutz-Verordnung. Es scheint, daß es aufgrund der Einzelfälle neue Abstimmung zwischen dem Land, Kreisen und Gemeinden bzgl. solcher Sonderfälle gegeben hat. Denn in den letzten Tagen wurden gleich mehrere Vereinen mit solchen Anlagen (RSVK Kottenforst mit seinen Gelände in Swisttal-Buschhoven, IPZV Siebengebirge mit Gelände in Königswinter-Nonnenberg und dem IPN-Roderath in Nettersheim-Roderath, davon zwei ebenfalls in Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises) Nutzungsordnungen genehmigt, die weit weniger als die uns mitgeteilten Regeln beinhalten.

So konnten wir dann in erneuter Abstimmung mit dem Ordungsamt erreichen, daß auch uns auf Grundlage der vorliegenden Beispiele ebenfalls eine ähnlich gestaltete Nutzungsordnung genehmigt wird,

Neben der Dokumentationspflicht fallen auch einige weitere umständlche Punkte der urspünglichen Auflagen weg, wie z.B. das Mitführen von Gummihandschuhen (zum Abmisten) zusätzlch zu den Reithandschuhen, die Benutzung eines Mundschutzes beim Betreten und Verlassen der Anlage und Desinfektion der Hände (trotz Handschuhpflicht).

Auf Basis dieser Nutzungsordnung ist jetzt eine Öffnung des Geländes in Kürze absehbar.

Der Vorstand

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.