[Textänderung und auch schon wieder veraltet] Corona: Schließung des Trainingsbetriebs

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Der RuF

Liebe Mitglieder,

auf grund der gestern zwischen Bundesregierung und den Ländern berateten Leitlinien, die über den Erlaß der Landesregierung NRW vom Wochenende hinausgehen müssen wir leider weitere Einschränkungen verkünden.

Aufgrund der dort vorgesehende Schließung "aller privaten und öffentlichen Sportanlagen für den Publikumsverkehr" gilt für unser Vereinsgelände ein grundsätzliches Trainingsverbot

Natürlich fallen dadurch sämtliche rainerstunden und Vereinskurse weg, aber grundsätzlich auch die eigentständige Nutzung der Anlage zum Training des Pferdes.

Dieses Verbot gilt zunächst einmal bis zum 19. April (ursprüngliches Enddatum gem. Erlaß der Landesregierung). Eine Verlängerung ist allerdings jederzeit möglich (und wahrscheinlich).

Im Gegensatz zu Reitställen mit Boxenhaltung, bei denen die Nutzung der Reithalle die einzige Möglichkeit ist, dem Pferd im Rahmen der Fürsorge etwas Bewegung zu verschaffen, können wir alle unsere Pferde in der freien Natur bewegen und dort sogar gymnastizieren und trainieren. Es besteht also im Allgemeinen keine Notwendigkeit den Platz überhaupt zu betreten.

Da wir aber nicht wissen, ob es unter unseren Mitgliedern Sonderfälle gibt (z.B. Rekonvaleszenten, die gezielt im Roundpen bewegt werden müssen), wo eine notwendige Bewegung nicht im Gelände durchgeführt werden kann, haben wir uns die Empfehlung der FN zum Vorbild zu eine reine Ausnahmeregelung in Sonderfällen genommen.

Ausschließlich für derartig begründete Situationen hatten wir

in Anlehnung an die Empfehlungen der FN zu diesem Thema das Betreten des Vereinsgeländes ausnahmsweise und nur zum Bewegen des eigenen Pferdes erlaubt (wenn dies nicht anders erfolgen kann). Also maximal eine Person pro Pferd (Keine Zuschauer!, keine Trainerunterstützung!), ggf. auch durch RB oder Betreuungsperson ausübbar und mit einer maximalen Obergrenze von 3 Pferde-Menschen-Paaren gleichzeit auf dem Gesamtgelände, davon maximal 2 gleichzeitig auf dem Dressurviereck

erlaubt.

Diese Ausnahmeregelung darf aber nicht zu einer Umgehung des Trainingsverbots und der Nutzung des Geländes in anderen als begünrdeten Sonderfällen führen.

Euer Vorstand

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.